Erfolgreich Haarausfall bekämpfen

March 3, 2013

Alopezie deutet auf Störungen hin

Bekommt man Haarausfall, kann man sich sicher sein, dass eine Störung im Organismus vorhanden ist. Oft sind es körperliche Beeintrechtigungen, vermögen aber auch auf seelischer Ebene begründet sein.

Haare erneuern sich tag für tag

Aus naturheilkundlicher Sicht ist Haarausfall immer (bei jeglicher Art von Haarausfall) ein Anzeichen dafür, dass erkennbare Störungen im Körper bestehen. Diese Störungen können ebenso die körperliche, genau wie die seelische Ebene betreffen. Es mag aber unter anderem geschehen, dass das Haar nach dem ausfallen nicht mehr wächst oder nach knappem Wachstum sofort wieder ausfällt. Dann hat man Haarausfall. Immer wieder wird die Zahl 100 als Indiz genannt: Wer pro tag nicht über 100 Haare verliere, so sagt man, befinde sich nach wie vor im Normbereich.

haarausfall forum 2011

Haarausfall bekämpfen

Es kann sehr wohl vorkommen, dass Sie mehr als hundert Haare in der Bürste befinden. Das deutet aber nicht gleich auf Alopezie hin. Erst bei einer Verminderung von mehr als 100 Haaren täglich, spricht man von Alopezie.

Haare sanieren sich täglich

Aber was, sobald 101 Haare in der Haarbürste stecken? Vielleicht eine Perücke anschaffen? Geduld, denn oft genug gibt es Phasen oder Situationen, in denen der Organismus aus den verschiedensten Ursachen irritiert ist. So fallen manchmal mehr Haare aus, um nach kurzer Zeit wiederum in voller Pracht zu erblühen. Und was ist, wenn die Mehrheit dieser hundert Haare an einer einzigen Stelle ausfällt und sie stets kahler wird? Ist das an diesem Punkt ebenso noch normal? Nein, denn somit war man die längste Zeit im akzeptablen Normalbereich. An diesem Punkt handelt es sich um Haarausfall.

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)

Bei mänlichen Leidensgenossen entstehen sich erst Geheimratsecken aus. Parallel bildet sich am Hinterkopf eine kahle Stelle aus, nachfolgende weitet sich folgend, gemeinsam mit den Geheimratsecken, allmählich zu einer Vollglatze aus. Ausgelöst wird der genetisch bedingte Haarverlust durch ein Zerfallprodukt des männlichen Geschlechtshormons Testosteron, namens Dehydrotestosteron (DHT). Die Haarwurzelzellen reagieren überempfindlich auf DHT und treten gehäuft und zu schnell in die Haarwachstumspause ein und beginnen zu schrumpfen. Infolgedessen bildet die Haarwurzel nur noch Haarflaum aus, der schließlich vollständig ausfällt, sofern die Haarwurzel abstirbt. Das Haar wird weniger am ganzen Kopf bzw. an wenigen Stellen. In Deutschland gibt es ungefähr acht Millionen Menschen die Haarausfall haben. Acht Millionen Menschen, die mit freude wüssten, wieso sie ihr Haar verlieren. Das heißt all diese Menschen erhalten in den meisten Fällen auf ihre Frage nach dem warum keine zufriedenstellende bzw. hilfreiche Antwort.

Erblich oder aber hormonell bedingt?

Eine Antwort erlangen die Betroffenen praktisch schon, jedoch ist diese ebenso praxistauglich? Den meisten bringt es nichts. Was soll an der Gewissheit hormonella oder genetischer Haarausfall aufschlussreich sein? Diese Diagnose schließt jede realistische Möglichkeit auf eine Besserung des Haarausfalles aus. Zumindest auf eine Besserung, die der Betroffene selbst in der Hand hätte.

Das richtige Haarpflegeshampoo

Es sind diverse gesonderte Haarpflegeshampoos zugänglich, welche bei Haarausfall unterstützen vermögen. Ketoconazol begrenzt den Effekt von DHT und setzt die Zufuhr der Haarwurzel fort. Koffein vermehrt die Durchblutung der Kopfhaut. Die Einflusse der Haarpflegeshampoos sind jedoch häufig gering und wirken sich in Folge dessen eigentlich als begleitende Maßnahmen bei Laser- oder medikamentös-basierten Therapien.

Haarausfall durch Blutarmut

Es existieren genauso Alternativen, die besser geeignet sind und null gesundheitliche Nachteile mit sich bringen. Beispiele hierfür währen Basilikum, Dill, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Hafer und genauso Trockenfrüchte wie Feigen, Aprikosen und Pfirsiche.